Average Revenue per Account wird manchmal auch Average Revenue per User oder per Unit genannt. Er wird jedoch häufiger als ARPA abgekürzt. Dies ist ein Begriff zur Messung des Umsatzes, der pro Account auf monatlicher oder jährlicher Basis generiert wird. In einigen Fällen wird er auch als Average Revenue per Customer (durchschnittlicher Umsatz pro Kunde) bezeichnet, aber dies ist nicht genau, da ein einzelner Kunde je nach den Eigenschaften der Produkte und Dienstleistungen berechtigt ist, mehr als ein Konto zu haben.

Die Messung des Average Revenue per Account (ARPA) hilft bei der Analyse des Wachstums eines Unternehmens auf der Ebene der einzelnen Einheiten. Dies hilft bei der Schätzung, wie viel Umsatz durch das Unternehmen generiert wird. Es ermöglicht den Investoren, unter den Kunden die Produkte zu identifizieren, die in Bezug auf die Umsatzgenerierung besser performen.

Wie wird der ARPA eines Unternehmens berechnet?

Die Berechnung des ARPA ist für jedes Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Um dies zu tun, muss zunächst ein Zeitraum definiert werden. Obwohl die meisten Unternehmen mit Abonnement auf monatlicher Basis arbeiten, ist es möglich, die Berechnungen auch auf jährlicher oder vierteljährlicher Basis durchzuführen. Es hängt im Wesentlichen davon ab, welche Abrechnungsmöglichkeiten verfolgt werden und welche Ziele die Unternehmer für das jeweilige Unternehmen haben.

Um den ARPA zu berechnen, teilen Sie den Gesamtbetrag der Einnahmen, die von allen Kunden während eines bestimmten Zeitraums erzielt wurden, durch die Anzahl der Kunden. Die Kunden sind zahlende Abonnenten. Diese Standardformel zur Berechnung des Average Revenue per Account lautet wie folgt:

ARPA = MRR / Gesamtanzahl der Kunden

MRR steht in dieser Formel für monthly recurring revenue (monatlich wiederkehrende Einnahmen), obwohl sie in diesem Fall nicht nur für monatliche Berechnungen eingeschränkt sind.

Warum ARPA?

ARPA ist besonders wertvoll, wenn es darum geht, Gruppen von Accounts zu vergleichen, um die Aktivität für einen bestimmten Zeitraum zu überprüfen. Dies erlaubt den Nutzern, Tendenzen der Kontraktion und Expansion von Accounts aufzudecken. Darüber hinaus informiert die Berechnung von ARPA über Preispläne und hilft den Nutzern zu verstehen, wie sich die Trends für ihr Unternehmen entwickeln. Die ARPA variiert jedoch je nach Produkt und Preisgestaltung. Daher besteht die beste Strategie darin, sich auf interne Benchmarks zu konzentrieren.