Marketing im Gesundheitswesen ist anspruchsvoll. Aber wenn es einfach wäre, dann würde es jeder machen. Was auch immer Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung sein mag – wenn Sie in der Gesundheitsbranche tätig sind und nach Tipps für das Gesundheitsmarketing suchen, dann sind Sie auf der richtigen Seite.

Zuerst eine kurze Zusammenfassung:

Gesundheitsmarketing bezieht sich auf die Marketingstrategien, die Gesundheitsdienstleister, Versicherer, Lieferanten und Interessenverbände einsetzen, um neue Patienten zu gewinnen und das Bewusstsein für ihr Geschäft im Gesundheitswesen zu steigern.

Wussten Sie, dass es einige wichtige Trends im Gesundheitsmarketing gibt, die Ihre Marketingbemühungen garantiert zum Erfolg führen werden?

Um es Ihnen leichter zu machen, haben wir diesen Artikel in zwei Teile gegliedert.

Zunächst werden wir über universelle Lösungen sprechen, die für viele einzelne Unternehmen und Praxen funktionieren. Diese bewährten Marketingtechniken werden Ihnen einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen, unabhängig davon, zu welcher Sparte innerhalb des Gesundheitssystems Sie gehören.

Als Nächstes werden wir uns auf die größten Marketing-Trends und Strategien für bestimmte Sektoren des Gesundheitswesens konzentrieren. Wir werden sie für Sie nicht nur auflisten; wir werden Ihnen erklären, wie und warum sie so gut funktionieren.

Wenn Sie zum Beispiel als leitender Angestellter eines Krankenhauses darüber nachdenken, Ihren Patientenstamm zu erweitern oder den Ruf Ihrer Ärzte zu schützen, können Sie direkt zum zweiten Abschnitt dieses Artikels springen.

Optimieren Sie Ihre Marketingstrategie für Gesundheitsprodukte

Ob Sie eine Einzelpraxis oder eine kleine Klinik mit weniger als 100 Mitarbeitern betreiben, Ihre Dienstleistungen sind das Produkt, das Sie anbieten wollen. Mund-zu-Mund-Propaganda kann Sie nur bis zu einem bestimmten Punkt führen. Irgendwann kommen Sie zum Stillstand und das Wachstum wird sich verlangsamen.

Um ständig Geld und neue Patienten in Ihr Unternehmen zu bekommen, brauchen Sie eine abgerundete Marketingstrategie für Gesundheitsprodukte.

Beginnen Sie mit der Durchführung eines Audits Ihrer Dienstleistungen und Produkte. Eine Bestandsaufnahme Ihrer Angebote hat zwei Vorteile.

Abgesehen davon, dass Sie Ihr Unternehmen wie Ihre Westentasche kennen, werden Sie auch ein besseres Gefühl dafür bekommen, welche Patienten Sie ansprechen sollten. Im Marketing nennt man dies die Entwicklung einer „Patientenpersönlichkeit“; sie sollte einer der Schwerpunkte Ihrer Marketingbemühungen sein.

Beginnen Sie damit, einen Blick auf Ihre aktuellen Patienten zu werfen. Stellen Sie sich einfache Fragen: ‚Wer sind meine Patienten? „Wie alt sind sie?“ „Wie viel verdienen sie?“ „Welche Arbeit haben sie?

Dann gehen Sie tiefer: „Warum wählen sie meine Praxis, um ihre Gesundheitsprobleme zu lösen?“ „Wie bezahlen sie meine Leistungen?

Dieses Wissen wird Sie in die Lage versetzen, eine Marketingstrategie zu entwerfen, die wirklich bei Ihrem Zielpublikum ankommt und den größtmöglichen Nutzen für Ihr Marketingbudget bringt. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass Sie eine technisch versierte Demografie haben, könnten Sie in mobiles Marketing investieren oder Ihre Anzeigen auf Social-Media-Plattformen schalten.

Der Erfolg Ihrer Marketingstrategie für Gesundheitsprodukte hängt jedoch stark von der Qualität Ihrer Website ab. Nichts wird neue Patienten schneller durch Ihre Tür bringen als eine schöne Website, die deutlich zeigt, wer Sie sind, was Sie für Ihre Patienten tun können und wo sie Sie finden können. Der Beweis liegt in den Statistiken: 77 Prozent der Patienten benutzen Suchmaschinen, bevor sie einen Termin buchen.

Macht Ihre Website Sie zur ersten Wahl für die Lösung ihrer Gesundheitsprobleme? Wenn Sie sich bei der Antwort unsicher sind, können wie Sie über die Gestaltung einer großartigen Website für das Gesundheitswesen beraten.

Content-Marketing

Content-Marketing und Bildungscontent ist der beste Weg, um neue Patienten und Kunden für Ihr Unternehmen im Gesundheitswesen zu gewinnen.

Die Zeit des Platzierens eines ausgefallenen Banners oder einer Pop-up-Werbung gehört ins Jahr 2006 zurück. Heute müssen wir uns auf das Marketing für die Gegenwart konzentrieren – eine Zeit, in der Content entscheidend ist. Hinzu kommt, dass 20 Prozent der Web-Nutzer Werbeblocker in ihren Browsern installiert haben, so dass Sie Geld zum Fenster hinauswerfen, wenn Sie in Werbeplatzierungen investieren.

Hier bei Local SEO Marketing sind wir der festen Überzeugung, dass sich jedes Unternehmen zuerst als ein Medienunternehmen betrachten sollte, dessen einzigartiger Wert an erster Stelle steht. In einer von Lärm geprägten Welt war es noch nie schwieriger, Ihre Botschaft zu Gehör zu bringen. Aber das bedeutet nicht, dass Sie aufhören sollten, es zu versuchen, ganz im Gegenteil.

Es spielt keine Rolle, in welchem Segment der Gesundheitsbranche Sie tätig sind. In allen Bereichen gibt es eine einfache Realität: Sie haben ein interessiertes Zielpublikum, das Ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen kann. Diese Zielgruppe geht online, um sich zu informieren, bevor sie mit einem Anbieter interagiert und Transaktionen durchführt. Besonders im Gesundheitswesen versucht jeder, etwas Neues zu lernen. Sei es in Form von Tipps und Tricks zu technologischen Fortschritten, neuen Diagnosemöglichkeiten oder allgemeinen Branchennachrichten.

Hier kann jeder Marketingexperte im Gesundheitswesen ansetzen, indem er interessanten Content erstellt und Ihre Marke zur richtigen Zeit vor dem richtigen Zielpublikum bekannt macht.

Greifbares Beispiel. Nehmen wir an, Sie sind eine lokale Klinik in einem stark bevölkerten Stadtgebiet. Wenn Sie in diesem Szenario Long‐Tail Keywords wie z. B. häufig gesuchte Symptome und „Woher wissen Sie, ob Sie…“ Begriffe verwenden, erhalten Sie wertvollen Traffic zu Ihrer Website.

Noch ein Tipp: Beschränken Sie Ihre Bemühungen zur Contenterstellung nicht nur auf Ihre Website. Bei der Content-Strategie geht es nicht nur darum, zu schreiben und zu hoffen, dass Ihr Content auf der ersten Seite der Suchergebnisse erscheint. Ziehen Sie auch in Betracht, Original-Content auf sozialen Plattformen und Gast-Postings auf anderen digitalen Plattformen mit hoher Autorität zu veröffentlichen. Ob es sich dabei um LinkedIn und Facebook oder Instagram und Twitter handelt – es stehen Ihnen zahlreiche Plattformen zur Auswahl, und Sie sollten das Beste aus den verfügbaren Ressourcen machen.

Mobile Responsive Website

Wenn Ihre Website für das Gesundheitswesen nicht mobile Endgeräte geeignet ist, werden Sie so gut wie keinen organischen Traffic zu Ihrer Unternehmenswebsite für das Gesundheitswesen erhalten.

Google befindet sich auf einem riesigen mobilen First Kick und es gibt im Moment absolut keinen Weg zurück. Seit dem 26. März 2018 hat Google neue Algorithmen für Suchergebnisse in Form der Mobile-First-Indexierung eingeführt. Vereinfacht ausgedrückt, hat Google beschlossen, Suchergebnisse nur auf der Grundlage der mobilen Version von Websites im Vergleich zur Web-Version anzuzeigen. So wird jede im Gesundheitswesen tätige Organisation, die keine mobil-freundliche Website hat, praktisch von allen Suchergebnissen ausgeschlossen, mit Ausnahme ihrer gebrandeten Keywords (alias der Name des Unternehmens selbst).

Angesichts der Tatsache, dass im Jahr 2018 erstaunliche 52 Prozent des Web-Traffics von Mobiltelefonen kommen, sollte diese Änderung niemanden überraschen. Und jeder Marketingverantwortliche im Gesundheitswesen sollte sicherstellen, dass seine Unternehmenswebsite und sein Marketingansatz für das Gesundheitswesen mit einem Mobile-First-Ansatz konzipiert und umgesetzt wird.

Es gibt noch andere Dinge zu beachten, wenn Sie Ihre mobile Erfahrung auffrischen wollen. Wenn Sie einen Aufruf zum Handeln auf Ihren Seiten haben, stellen Sie sicher, dass das CTA klar und leicht zu erkennen ist.

Sind Sie an einer Neugestaltung Ihrer Website zum Gesundheitswesen interessiert? Wir können Sie gerne beraten.

Das Fazit: Wenn es etwas gibt, was Sie mit Ihrer Website machen sollten, dann sorgen Sie dafür, dass sie auf Mobilgeräte funktioniert.

Video-Marketing

Video-Marketing ist der beste Kanal für Vermarkter im Gesundheitswesen, um Vertrauen zu schaffen und das Bewusstsein für ihr Unternehmen im Gesundheitswesen zu steigern.

Wenn es um das Engagement geht, gibt es nur sehr wenig, was es mit einem Video aufnehmen kann; das ist der Grund, warum TV-Werbung in der Vergangenheit der heilige Gral des Marketings war und warum YouTube so erfolgreich ist wie es ist. Und falls Sie es noch nicht wussten: Youtube ist nicht nur eine Video-Website. Es ist tatsächlich eine Suchmaschine. YouTube mit über 4 Milliarden Suchanfragen pro Monat größer als Bing, Yahoo, Aol und Ask.com zusammen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie als Marketingexperte im Gesundheitswesen wirklich darüber nachdenken, das Video-Marketing in den Mittelpunkt Ihres Marketingplans zu stellen.

Ganz gleich, ob Sie eine 10-Sekunden-Werbung erstellen, die vor YouTube-Videos abgespielt werden soll, oder ob Sie einen Kanal zur Förderung der Vision, der Mitarbeiter und der Produkte Ihres Unternehmens schaffen wollen – Videos sind eine Marketing-Technik, mit der Sie wirklich experimentieren müssen. Videos können Ihre Marke im Gesundheitsbereich personalisieren und sie in einer Branche, in der Menschen oft durch Ärzte und medizinische Geräte eingeschüchtert werden (denken Sie an das Weißkittel-Syndrom), zugänglicher machen.

Setzen Sie bei der Verwendung von Videos auf die Kombination von Qualität und Quantität – sei es von Ihnen selbst oder vom Medienteam (je nach Unternehmensgröße) – und lassen Sie nicht zu, dass die Perfektion dem „gut genug“ in die Quere kommt.

Es gibt immer einen Weg, den Video-Content zu verbessern, aber lassen Sie sich nicht von dieser Lähmung leiten, die die Einführung von Content verhindert. Bringen Sie gutes Material auf den Markt, und mit der Zeit wird die Leistung für sich selbst sprechen. Jeder, der ein Smartphone besitzt, ist ein Video-Produzent – daher sollten Sie jedes Mitglied Ihres Marketing-Teams dazu ermutigen, alles zu dokumentieren, was Ihren idealen Kunden einen Mehrwert bieten könnte.

Multi-Channel-Initiativen und Kunden-Touchpoints

Kunden sind allgegenwärtig, und Ihre Marketinginitiativen im Gesundheitswesen sollten das auch sein. Vom Online-Chat über Kontaktformulare bis hin zu einer auffälligen Anzeige von Geschäftstelefonnummern müssen Gesundheitsmarketingexperten Reibungsverluste im Internet reduzieren und Patienten ermutigen, über alle verfügbaren Kanäle mit Gesundheitsunternehmen in Kontakt zu treten.

Ob es sich um Textnachrichten, Chatbots oder die einfachsten Chat-Optionen handelt, die auf Ihrer Website auftauchen, es gibt viele Multi-Channel-Techniken, die Gesundheitsmarketingspezialisten in Betracht ziehen sollten. Alles, was eine einzigartige Benutzererfahrung bietet und das Engagement der Benutzer erhöht, ist der Schlüssel zum Erfolg einer Gesundheitsmarketingkampagne.

Je mehr Touchpoint-Optionen Sie Ihren Web- oder mobilen Nutzern anbieten können, desto besser wird Ihre Kundenerfahrung (und Ihre Engagement-Raten) sein. Jeder Mensch ist anders, und obwohl manche Menschen es lieben, sich mit Chatbots zu beschäftigen, gehen andere vielleicht direkt zu Twitter oder zur Facebook-Seite, um über Probleme zu berichten, die sie mit Ihrer Marke haben.

Selbst die einfachste Option, eine Festnetznummer, ist ein großer Vorteil auf einer Website. Auch wenn nur wenige Ihre Nummer anrufen werden, ist es wichtig, dass Ihre Kontaktinformationen auf Ihrer Website deutlich sichtbar sind.

Wenn Sie sich die Möglichkeiten offen halten, Ihre Kunden und ihre Auswahl wertschätzen, werden sie zufriedener gehen, als sie gekommen sind.

Online-Reputation

Die Online-Reputation kann über Ihr Unternehmen – und Ihre Marketingbemühungen – entscheiden. Kontrollieren Sie die Aussage über das, was Nutzer über Ihr Unternehmen im Gesundheitswesen online sagen. Ergreifen Sie bei Bedarf korrigierende Maßnahmen.

Unsere Online-Reputation im Gesundheitswesen ist für den Gesamterfolg Ihres Unternehmens unerlässlich. Selbst wenn Sie das beste Produkt auf dem Markt haben, wenn Ihr Unternehmen online einen weniger guten Ruf genießt, ist es unwahrscheinlich, dass Sie ein Zielpublikum halten oder Conversions erzielen können.

Vertrauen ist der wichtigste Einzelfaktor, wenn es darum geht, neue Kunden für Ihr Gesundheitsunternehmen zu gewinnen. Bei so vielen Nutzern, die online nach Gesundheitsdienstleistern suchen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Marke eine Marke ist, der man vertrauen kann.

Ihre Website sollte professionell aussehen und wenn möglich die richtigen Ratschläge geben. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Ruf für sich selbst spricht, damit Ihr Zielpublikum immer wieder zurückkommt und Ihre Website als Basis für die Gesundheitsfürsorge in Ihrem gewählten Gebiet nutzt. Und wenn Sie online ein weniger seriöses Image haben (wie z.B. gemischte Rezensionen oder Artikel über Ihr Unternehmen, die Sie in einem negativen Licht darstellen usw.), sollten Sie in Erwägung ziehen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass Ihr Online-Image Ihre Marketingbemühungen unterstützen kann.

Entwerfen Sie einen leistungsstarken Marketingplan für das Gesundheitswesen in Social Media

Es ist keine Schande, wenn einer Ihrer Mitarbeiter ein paar Stunden pro Woche damit verbringt, Ihre Unternehmens-Facebook-Seite zu verwalten. Vielleicht wirbt er für Ihre Dienstleistungen, antwortet auf Kommentare und teilt Content mit, von dem er glaubt, dass er Ihrem Zielpublikum gefallen könnte.

Das ist zwar ein guter Anfang, aber es reicht bei weitem nicht aus, um die Nutzer einzubinden und sie zu echten Kunden zu machen. Um mehr als ein Dutzend Gleichgesinnte und Interessenten zu gewinnen, müssen Sie einen Social-Media-Marketingplan für das Gesundheitswesen erstellen – und sich daran halten.

Dazu gehört ein konsistenter Zeitplan für die Veröffentlichung, die gemeinsame Nutzung origineller und visuell ansprechender Beiträge, die Beantwortung von Rezensionen, das Einholen von Patienten-Feedback über Live-Fragen und Antworten sowie die Zusammenarbeit mit einflussreichen Vertretern.

Das mag nach einer Menge Arbeit klingen, vor allem, wenn Sie bisher nur alle paar Tage hier und da ein Kommentar beantwortet haben.

Zahlreiche vielbeschäftigte Praktizierende können sich nicht einmal vorstellen, mehr Zeit in soziale Medien zu investieren.

Nehmen wir an, Sie betreiben eine Hausarztpraxis. Sie haben wahrscheinlich zwischen 20 und 30 Patienten pro Tag und verbringen bis zu 10 Stunden pro Woche mit der Bearbeitung von Papierkram.

Der Umgang mit Social Media scheint keine Priorität zu haben. Ein Umdenken könnte Ihnen das Gefühl nehmen, dass Sie mit den zu erledigenden Aufgaben überfordert sind. Betrachten Sie Social Media nicht als lästige, energieaufwändige Arbeit, sondern sehen Sie es als das, was es wirklich ist: ein digitales Fenster zu Ihren Patienten.

Brauchen Sie mehr Gründe, warum Social Media im Gesundheitswesen wichtig sind? Werfen wir einen Blick auf einige Zahlen:

  • 75 Prozent der befragten nutzen Social Media zur Erforschung ihrer gesundheitlichen Symptome
  • 80 Prozent der Internetnutzer suchen nach Gesundheitsinformationen
  • 72 Prozent aller Internetnutzer sind in Social Media aktiv

Immer mehr Ärzte nutzen soziale Medien, um das Engagement der Patienten zu fördern, ihre Praxis zu erweitern und Vordenker auf ihrem Gebiet zu werden. Das Geheimnis zur Maximierung Ihrer Zeit liegt darin, sich nur auf eine oder zwei Plattformen zu konzentrieren, die für Ihre Patienten am wichtigsten sind.

Facebook ist dank seiner hohen Zielgenauigkeit ein Muss, egal auf welchem Gebiet Sie tätig sind. Genau aus diesem Grund funktioniert es für lokale Praxen so gut. LinkedIn ist sehr effektiv, um sich als Branchenexperte zu positionieren oder um Forschungsergebnisse mit Kollegen zu teilen. Wenn Sie ein plastischer Chirurg, Zahnarzt oder Dermatologe sind, ist Instagram dank seines visuellen Fokus ideal für die Veröffentlichung von Vorher-Nachher-Bildern.

Pinterest ist eine weitere bildlastige Plattform. Aber mit einem zu 80 Prozent weiblichen Publikum ist sie eher für Kinderärzte, Gynäkologen und Ernährungswissenschaftler geeignet.

Sobald Sie sich mit der Funktionsweise der von Ihnen gewählten Plattform vertraut gemacht haben, können Sie Ihr Gesundheitsmarketing in sozialen Medien leicht optimieren. Mit der Zeit sollten Sie auch in den Aufbau von Beziehungen zu einflussreichen Personen investieren, die Ihre Produkte präsentieren und Ihre Unternehmensbotschaft vermitteln können.

Local SEO

Local SEO ist ein großartiges Verfahren für jede Gesundheitsorganisation mit einer lokalen Niederlassung.

Wenn Ihr Unternehmen im Gesundheitswesen über einen physischen Standort verfügt, gibt es nichts, was Ihre Marketingbemühungen besser unterstützt als Local SEO.

Das Erstellen von Content, der standortspezifisch ist, ist eine großartige Möglichkeit, um gezielte Nutzer dazu zu bringen, auf Ihre Website oder mobile Anwendung zu gelangen. Viele Marketingexperten im Gesundheitswesen im verwenden Long-Tail-SEO-Keywords, um Content zu erstellen, mit dem Ihre Kunden eine Resonanz finden und qualifizierten lokalen Traffic auf ihre jeweiligen digitalen Plattformen erzeugen.

Wenn Sie beispielsweise in Dresden sind und eine Zahnarztpraxis führen, ist es eine kluge Idee, Marketingkampagnen durchzuführen und einzigartige Content zu Themen wie folgenden zu erstellen: „die besten Zahnärzte in Dresden“ oder „zahnärztliche Behandlungen in Dresden“. Andere Beispiele können „Zahnpflege Dresden“ oder noch konkreter „Wo ist die beste Zahnarztpraxis in Dresden“ sein. Das Ranking für all diese Keywords auf der ersten Seite der Suchergebnisse erzeugt wertvollen und qualifizierten Traffic zu Ihrer Zahnarztpraxis.

Ein weiteres Beispiel sind bereichsspezifische Anzeigen auf Facebook und Geotagging-Standorte auf Instagram. Beides sind großartige Tools für Unternehmen, um Social-Media-Posts zu nutzen, um lokalen Traffic an Ihre Eingangstür zu leiten. Auf diese Weise werden Nutzer, die sich Ihre Bilder und Beiträge ansehen, zu denen, die Sie als Ihre zukünftigen Kunden wirklich wollen.

Fortgeschrittene Analyse und künstliche Intelligenz

Hochentwickelte Analysen und künstliche Intelligenz (KI) können Marketing-Initiativen im Gesundheitswesen helfen, die richtigen Kunden zur richtigen Zeit mit dem richtigen Produkt anzusprechen.

Alle sachkundigen Marketingexperten im Gesundheitswesen sollten in Betracht ziehen, fortschrittliche Analyse- und KI-Techniken in ihren Marketingplänen zu nutzen.

Der Einsatz von Analysen und KI ist nichts Neues, aber für viele Unternehmen, die Erfolg haben wollen, könnte es eine willkommene Veränderung sein. Die Verwendung der einfachsten Tools wie der Google Search Console ist ein guter Anfang, um das Verbraucherverhalten im Gesundheitssektor zu verstehen.

Sie können eine Menge über Ihr Publikum anhand seines Verhaltens beurteilen, indem Sie sich die Heat-Maps der Nutzer, Suchbegriffe und Nutzeraktivitäten ansehen, um Ihre Marketingkampagnen im Laufe der Zeit zu optimieren.

Angesichts der leicht zugänglichen Benutzertrends (und Ihre Konkurrenten sind wahrscheinlich schon dabei) gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt, um mit Hilfe von KI-Algorithmen ein besseres Verständnis Ihrer Nutzer zu erlangen.

Verbraucherfokus: Wellness

Wenn Sie Wellness als Gesprächsthema in Ihren Marketingkampagnen für das Gesundheitswesen nutzen, werden Ihre Geschäftsziele mit dem in Einklang gebracht, was den Kunden wichtig ist. Und es könnte Ihnen eine großartige PR und verdiente Aufmerksamkeit in den Medien einbringen.

Die Verbraucher sind fasziniert von der Idee, ein gesünderes Leben zu führen, und obwohl einige Unternehmen des Gesundheitswesens bereits jetzt Content zum Thema Wellness erstellen, werden die Krankenhäuser in diesem Jahr auch in diesem Bereich ihr Engagement verstärken müssen.

Die Schaffung von Content, der Ihren idealen Kunden hilft, ein besseres und gesünderes Leben zu führen, ist eine großartige Möglichkeit, in Ihrer Branche etwas zu bewirken.

Digitale Marketingstrategien für Krankenhäuser

Marketing für eine Gesundheitsorganisation unterscheidet sich nicht so sehr von der Vermarktung einer kleinen Arztpraxis. Größere Unternehmen sind jedoch mit höheren Investitionen, komplexeren Zielen und größeren Hindernissen verbunden, die es zu überwinden gilt.

Diese vier Hauptziele stellen das Rückgrat einer erfolgreichen digitalen Marketingstrategie für Ihr Krankenhaus dar:

  1. Nutzen Sie Content-Marketing, um Interessenten in Patienten zu verwandeln
  2. Verbessern Sie die Marke Ihres Krankenhauses
  3. Helfen Sie Ihren Ärzten, einen makellosen Ruf aufzubauen und zu erhalten
  4. Technische Lösungen implementieren

Lassen Sie uns jedes dieser Ziele untersuchen und sehen, wie Sie sie erreichen können, indem Sie einige der stärksten Trends im Krankenhausmarketing umsetzen:

1. Nutzen Sie Content-Marketing, um Interessenten zu Patienten zu machen Content-Marketing ist mehr als nur eine Modephrase.

Wenn es richtig durchgeführt wird, kann es Sie als Branchenführer etablieren und Sie mit mehr Patienten in Kontakt bringen. Die Methoden des Content-Marketings sind nicht so direkt wie die traditionelle Werbung, die den Kunden lediglich über ein Produkt oder eine Dienstleistung informiert.

Content-Marketing leistet für Sie mehr als nur einen Umsatz; es schafft Vertrauen. Gerade im Zeitalter der Falschmeldungen ist Vertrauen zum ultimativen Verkaufsinstrument geworden. Über 73 Prozent der Verbraucher halten Transparenz für wichtiger als den Preis.

Zeigen Sie mit ausführlichen Gesundheitsinformationen, dass Sie die Herausforderungen oder Schmerzpunkte Ihrer Interessenten tatsächlich verstehen. Die Menschen wenden sich an das Internet, um Antworten zu ihren Symptomen, Diagnosen und Behandlungsplänen zu erhalten.

Sie lesen Artikel und sehen sich Videos an, bevor und nachdem sie eine Arztpraxis betreten. Sie durchsuchen Ihre Website nach Patientengeschichten, Details über chirurgische Verfahren oder Tipps für die Zeit nach der Genesung.

Wenn Sie nicht über das Wissen oder das Personal verfügen, um ein solches Projekt zu realisieren, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine externe Firma oder einen externen Berater hinzuzuziehen, um diese Elemente in Ihre Marketingstrategie aufzunehmen.

2. Stärken Sie die Online-Marke Ihres Krankenhauses

Es gibt zahllose Möglichkeiten, zu erklären, was eine Marke ist und was nicht. Am Ende laufen alle Definitionen darauf hinaus: Ihre Marke umfasst all das, was Sie von der Masse abhebt. Was ist das Besondere an Ihrem Krankenhaus?

Je besser es Ihnen gelingt, Ihre Stärken zu erkennen und zu nutzen, desto stärker wird Ihre Marke sein. Auch hier kommt Ihnen Ihre Website sehr gelegen. Viele Gesundheitseinrichtungen haben Mühe, ihr Fachwissen über die Krankenhausmauern hinaus in den digitalen Raum zu übertragen.

Seien Sie nicht eine von ihnen. Wenn Patienten auf Ihre Website klicken, sollten sie sofort in der Lage sein, die Vorzüge und Stärken Ihrer Klinik zu sehen.

Benutzen Sie Hightech-Geräte wie Virtual-Reality-Systeme? Liefern Sie Patientenversorgung von Weltklasse?

Achten Sie darauf, dass bei potenziellen Patienten, die auf Ihre Website kommen, zuerst Ihre Stärken zum Vorschein kommen, unabhängig davon, welche besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten sie haben. Fügen Sie qualitativ hochwertige Fotos Ihrer Labors und Patientenzimmer bei, listen Sie alle erhaltenen Industrieauszeichnungen und Berufsmitgliedschaften auf. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Vorteile hervorheben, die Sie anbieten, aber Ihre Konkurrenten nicht. Eine stärkere Konzentration auf die Patientenerfahrung – innerhalb und außerhalb von Gesundheitseinrichtungen – ist einer der wichtigsten Trends im Krankenhausmarketing.

Bei der Patientenerfahrung der Zukunft dreht sich alles um Bequemlichkeit; Annehmlichkeiten bieten genau das. Abgesehen von einer mühelosen Website-Erfahrung haben Annehmlichkeiten ein unglaubliches Potenzial, mehr Patienten zu gewinnen.

3. Reputation Management – der Schlüssel zur erfolgreichen Gewinnung neuer Patienten

Hier ist eine einfache Wahrheit: Ihre Online-Reputation ist nur so gut wie Ihre Ärzte.

Jedes Mal, wenn einer Ihrer Ärzte auf Websites wie Yelp eine negative Rezension erhält, in der Presse schlecht berichtet wird oder schlimmer noch, wenn er wegen ärztlicher Fahrlässigkeit verklagt wird, leidet auch der Ruf Ihres Krankenhauses.

Man muss kein Marketinggenie sein, um zu erkennen, dass Krankenhäuser mit schwachem oder fragwürdigem Ruf weniger Patienten anziehen.

Dies ist nur ein Grund, warum Reputation Management ein weiterer Marketing-Trend ist, den Krankenhäuser beobachten sollten. Einige der angesehensten Krankenhäuser der Bundesrepublik haben begonnen, Reputation Management ernst zu nehmen, bevor es überhaupt eine Rolle spielte.

Wenn es um Online-Krisen geht, können die Dinge schnell außer Kontrolle geraten.

Es wäre völlig unangemessen, von Ihrem gesamten medizinischen Personal zu erwarten, dass Ihr Ruf tadellos bleibt. Sie können jedoch Schulungen zum Reputation Management anbieten.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Klinik selbst die schlimmsten PR-Krisen überstehen kann, ist die Zusammenarbeit mit einer Agentur für digitales Marketing. Dies ist KEIN Bereich, in dem Sie sparsam sein sollten.

4. Technische Lösungen implementieren

Die digitale Revolution im Gesundheitswesen ist bereits in vollem Gange. Digital versierte Patienten wünschen sich Gesundheitsdienste auf Knopfdruck. Dies gilt nicht nur für Millennials. Angefangen bei den Babyboomern, die sich mit technologiegestützten Lösungen wohler fühlten, die es ihnen nicht nur ermöglichen, mit chronischen Krankheiten umzugehen, sondern auch unabhängig zu bleiben.

Von Gesundheits-Apps bis hin zu Telemedizin und Alexa-Fähigkeiten gibt es viele Möglichkeiten, den Patientenstamm zu erweitern, ohne ein Vermögen zu investieren. Seltsamerweise kommen, so zahlreich die Gesundheitsanwendungen heute auf dem Markt sind, nur wenige aus Krankenhäusern.

Einige Organisationen nutzen mobile Apps, um die klinische Kommunikation und die Arbeitsabläufe zu verbessern. Aber nur 3 Prozent der Gesundheitseinrichtungen in den USA bieten ihre eigenen, dem Patienten zugewandten Apps an. Wie es in Deutschland aussieht ist und leider unbekannt.

Die Liste umfasst das Johns Hopkins Hospital, die Mayo Clinic, das UCLA Medical Center und das Northwestern Memorial Hospital. Auch diese gehören zufällig zu den am besten bewerteten Krankenhäusern und melden durchweg die höchste Zufriedenheit der Patienten.

Die App der Mayo Clinic ermöglicht es den Patienten beispielsweise, einen Termin mit ihren besten Spezialisten zu vereinbaren und die Testergebnisse einzusehen. Bei häufigen Beschwerden können Patienten sogar innerhalb einer Stunde mit nur wenigen Fingertipps betreut werden. Was die App für die Patienten wirklich nützlich macht, sind die täglichen Gesundheitsnachrichten.

Ein weiteres technisches Tool, das Sie als Teil Ihrer digitalen Marketingstrategie in Betracht ziehen sollten? Telemedizin. Diese Technologie ermöglicht es Ihnen, mehr Patienten eine zielgerichtete, persönliche Betreuung zu bieten, wo und wann sie diese benötigen.

Im Moment sehen Ihre Ärzte nur diejenigen Patienten, die es sich leisten können, zu ihnen zu fahren, sich eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen oder einen Babysitter für ihre Kinder zu finden.

Durch die Einbeziehung von telemedizinischen Diensten wird Ihr Personal in der Lage sein, Hunderte oder Tausende von anderen zu erreichen. Wir sprechen von denen, die in den umliegenden ländlichen Gebieten leben, von vielbeschäftigten Fachleuten und Familien mit Kindern im Schulalter.

Hier sind einige Statistiken, die die Bereitschaft der Patienten zeigen, telemedizinische Dienste in Anspruch zu nehmen:

60 Prozent der Millennials befürworten den Einsatz von Telemedizin als Ersatz für Besuche in der Praxis.

74 Prozent der Verbraucher sagen, dass sie zumindest für einen virtuellen Arztbesuch aufgeschlossen sind.

83 Prozent der Patienten, die an einem telemedizinischen Gespräch teilgenommen haben, sind der Meinung, dass sie eine gute Versorgung erhalten haben.

Zu guter Letzt ist ein weiterer enorm wichtiger Trend im Krankenhausmarketing der Einsatz der Voice Search-Technologie. Smarte Speaker werden in den meisten Haushalten zu einem festen Bestandteil: Millionen besitzen heute ein Gerät wie Amazons Echo, Googles Home Speaker und Apples HomePod.

Die Patienten können leichter als je zuvor mit ihren Geräten sprechen, was genau der Grund dafür ist, dass Krankenhausmanager damit begonnen haben, virtuelle Assistenten einzusetzen, um die Patientenerfahrung zu verbessern.

Über 100 Patientenzimmer im Cedars-Sinai in Los Angeles sind derzeit mit einer von Alexa betriebenen Plattform namens Aiva ausgestattet. Die Patienten können Alexa bitten, ihren Fernseher aus- und einzuschalten, aber, was noch wichtiger ist, sie können auch eine Krankenschwester bitten, ihnen auf die Toilette zu helfen oder ihnen ein Schmerzmittel zu bringen.

Online-Marketing für Arztpraxen

Unabhängig von der Art Ihrer Arztpraxis können Sie es sich höchstwahrscheinlich nicht leisten, das gleiche Budget für Online-Marketing bereitzustellen wie eine größere Gesundheitsorganisation.

Dennoch gibt es eine Vielzahl von medizinischen Online-Marketing-Instrumenten, mit denen Sie mehr Patienten an sich binden können. Lassen Sie uns zunächst kurz die Grundlagen durchgehen:

Erstellen Sie eine einfach zu navigierende und mobil-freundliche Website

  • Führen Sie das absolute Minimum für SEO durch.
  • Beanspruchen Sie Ihren Google-Business-Eintrag.
  • Bereinigen Sie Ihren Online-Ruf.
  • Aufmerksamkeit in Social Media erhalten.

Sobald Sie diese Optionen abgehakt haben, können Sie sich auf das einzige medizinische Online-Marketing-Instrument konzentrieren, das Sie vor Ihre Konkurrenten katapultieren wird: Video-Marketing.

Lassen Sie sich nicht beunruhigen. Wir wissen, dass Sie weder eine Videoproduktionsfirma sind, noch müssen Sie eine solche beauftragen.

Eine anständige Kamera oder sogar ein Smartphone werden ausreichen. Erstellen Sie ein Youtube-Account und laden Sie dort Ihre Videos hoch, bevor Sie sie auf Ihrer Website einbinden.

Welche Art von Videoinhalt sollten Sie erstellen? Testimonials wirken Wunder; einem anderen Patienten dabei zuzusehen, wie er seine Erfahrung erklärt, verleiht ihm mehr Glaubwürdigkeit, als darüber zu lesen.

Kontaktieren Sie Ihre treuesten Patienten und fragen Sie sie, ob sie bereit wären, vor die Kamera zu treten und ein unverfälschtes Erfahrungsbeispiel Ihrer Arbeit anzubieten.

Verwenden Sie Fragen mit offenem Ausgang: „Wie haben Sie uns gefunden?“ „Wie würden Sie Ihre Erfahrungen mit uns beschreiben? „Was sind die Vorteile einer Zusammenarbeit mit uns?

Ziehen Sie als nächstes in Betracht, Videos zu drehen, die Ihr Zielpublikum informieren und Ihr Fachwissen in der Branche zeigen. Mit welchen Problemen scheinen Ihre Patienten am meisten zu kämpfen zu haben? Erstellen Sie eine Liste.

Wenn Sie ein Dermatologe sind, erhalten Sie wahrscheinlich viele der gleichen Fragen, über die die Nutzer googeln: „Soll ich einen Pickel ausquetschen?“ oder „Wie wird man einen Pickel schnell los? Schnappen Sie sich einen Stuhl, machen Sie es sich bequem und beginnen Sie, sich selbst aufzunehmen und Ratschläge zu geben. Menschen mögen Ärzte, die sich natürlich verhalten und einfaches Deutsch verwenden. Reden Sie so, als ob Sie mit einem Freund sprechen würden, der mit dem medizinischen Fachgebiet nicht vertraut ist. Halten Sie Ihre Videos zwischen zwei und 10 Minuten lang.

Hier ist ein Tipp: Kürzere Videos mit Gesundheitstipps lassen sich leicht auf Social-Media-Plattformen teilen.

Erwägen Sie, „Profil“-Videos zu drehen, in denen Sie sich und Ihre Mitarbeiter vorstellen. Neue Patienten werden eher einen Termin vereinbaren, wenn sie das Gefühl haben, Sie zu kennen.

Eine weitere Idee: Erklären Sie Verfahren und ihre Ergebnisse, damit sich die Patienten mit Ihren Dienstleistungen wohlfühlen. Zeigen Sie z.B. einen Patienten mit klarer Haut nach einer Aknelaserbehandlung in Ihrer Praxis.

Zusammengefasst:

In diesem Artikel haben wir die leistungsfähigsten Marketingtechniken im Gesundheitswesen vorgestellt, die jeder Vermarkter einsetzen sollte.

  • Investieren Sie in die Vermarktung von Content: Content-Marketing und Bildungsinhalte sind der klügste Weg, um neue Patienten und Kunden für Ihr Unternehmen im Gesundheitswesen zu gewinnen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobil ansprechbar ist: Wenn Ihre Gesundheits-Website nicht mobil zugänglich ist, werden Sie keinen organischen Traffic zu Ihrem Unternehmen erhalten.
  • Nutzen Sie Videomarketing, um neue Patienten und Kunden im Gesundheitswesen zu gewinnen: Videomarketing ist der beste Kanal für Vermarkter im Gesundheitswesen, um Vertrauen aufzubauen und das Bewusstsein für ihr Unternehmen im Gesundheitswesen zu erhöhen.
  • Investieren Sie in Multi-Channel-Initiativen und Kundenkontaktpunkte: Ihre Kunden sind allgegenwärtig, und Ihr Marketing sollte es auch sein.
  • Investieren Sie in Ihren Online-Ruf: Die Online-Reputation kann über Ihr Unternehmen – und Ihre Marketingbemühungen – entscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kommentare der Benutzer über Ihr Unternehmen im Gesundheitswesen online kontrollieren.
  • Nutzen Sie Social Media wie ein Profi für Ihre Marketingkampagnen im Gesundheitswesen: Wenn Social Media richtig eingesetzt wird, können sie die Affinität einer Gesundheitsmarke, die Online-Engagementquote und die langfristige Nutzerbindung erhöhen.
  • Investieren Sie in Local SEO: Local SEO ist für jede Gesundheitsorganisation mit einer lokalen Niederlassung von entscheidender Bedeutung.
  • Hochentwickelte Analysen und KI: Hochentwickelte Analysen und KI können Marketing-Initiativen im Gesundheitswesen dabei helfen, mit dem richtigen Produkt zur richtigen Zeit vor die richtigen Kunden zu treten.
  • Verbraucherfokus: Wellness: Die Nutzung von Wellness als Gesprächsthema in Ihren Marketingkampagnen im Gesundheitswesen wird Ihre Geschäftsziele mit dem in Einklang bringen, was den Kunden wichtig ist.