In diesem Artikel werden Ihnen die neuesten Marketingstrategien und -techniken für Anwaltskanzleien vorgestellt, die Sie in Ihren Marketingplan einbauen sollten.

Darin finden Sie eine Sammlung von Marketingideen für Anwaltskanzleien, die Sie nutzen können, um schnell einen stetigen Kundenstamm für Ihre Kanzlei zu gewinnen.

Stellen Sie sich vor, dass Sie bei Google bei Ihren Suchbegriffen ganz oben stehen, qualitativ hochwertigen, qualifizierten Traffic erhalten, Ihren Kundenstamm vergrößern und Ihre Gewinne steigern. All dies ist zum Greifen nah.

Übernehmen Sie endlich die Kontrolle über die Marketingstrategie Ihrer Kanzlei!

1. Beginnen Sie mit dem Aufbau einer Marke

Beim Branding geht es nicht nur darum, teure Briefköpfe und Visitenkarten zu haben und Auszeichnungen zu gewinnen.

Wenn Sie eine Marketingstrategie gestalten wollen, brauchen Sie die richtige Botschaft. Sie sollte auf einigen Grundlagen des Images basieren, das Ihre Anwaltskanzlei vermitteln soll.

Dies ist Ihre Marke, und sie sollte Folgendes berücksichtigen:

Ihre Alleinstellungsmerkmale – was macht Ihre Anwaltskanzlei einzigartig?

Beispiel: Für jemanden, der eine Insolvenz anmeldet, ist eine freundliche Anwaltskanzlei (wenn der Rest der Welt aggressiv nach Geld jagt) eine Botschaft, die bei den Kunden nachweislich Anklang findet.

Branding muss nicht kompliziert sein. Konzentrieren Sie sich auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden und halten Sie es einfach.

Sobald Sie Ihr Botschaften etabliert haben, arbeiten Sie sie in alle Ihre Marketingkanäle ein: Website, Social Media, berufliche Netzwerke, Offline-Magazine usw.

2. Glaubwürdigkeit und Autorität demonstrieren

Eine solide Marketingstrategie einer Anwaltskanzlei sollte sowohl passive als auch aktive Marketingaktivitäten beinhalten.

Ein gutes Beispiel für passives Marketing ist Ihre Website, die dazu beiträgt, Glaubwürdigkeit und Autorität rund um Ihre Kanzlei aufzubauen.

Hier sind einige gute Beispiele dafür, worauf Sie bei Ihrem Online-Marketing achten sollten:

Auszeichnungen, die Sie erhalten haben

Schafft sofortige Glaubwürdigkeit durch Details über die gewonnenen Auszeichnungen.

Das Einfügen von Text ist in Ordnung (und großartig für SEO), aber es ist visuell noch wirkungsvoller, wenn Sie Logos oder Bilder Ihrer Auszeichnungen einfügen können.

Rezensionen von Ihren Klienten

Sofortige Glaubwürdigkeit wird auch durch Rezensionen und Erfahrungsberichte früherer Klienten erreicht. Erstellen Sie eine Seite mit Erfahrungsberichten für jeden Bereich der Anwaltstätigkeit, auf der auch die Ergebnisse der Fälle detailliert aufgeführt sind.

Fallstudien zur Demonstration von Fachwissen

Fallstudien demonstrieren ihre Kompetenz und ihren Erfolg.

3. Demonstrieren Sie Ihre Fähigkeiten in all Ihren Bereichen

Ein weiterer wichtiger Bereich der Markenbildung ist es, das volle Ausmaß dessen, was Sie tun, und Ihre Leistungsfähigkeit zu kommunizieren.

Natürlich helfen Ihnen Übersichten und Fallstudien dabei, aber Sie sollten sich auch auf die folgenden Punkte konzentrieren.

Der Umfang der von Ihnen angebotenen Dienstleistungen

Für einen Besucher gibt es keinen Zweifel daran, was sie als Dienstleistung anbieten oder wie sie helfen können.

Die Anzahl der Anwälte, die Sie haben (wenn Sie größer sind)

Wenn Sie mehrere Anwälte in Ihrer Kanzlei haben, zeigen Sie es.

Sie können auch Ihre Erfolge zeigen. Zeigen Sie die Ergebnisse für jeden Monat – und halten Sie sie auf dem neuesten Stand.

4. Starten Sie eine SEO-Kampagne, um die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Google zu verbessern

Zunächst einmal muss jede Anwaltskanzlei zu jeder Zeit auf SEO achten.

  • 75% der Menschen gehen nie über die erste Seite von Google hinaus.
  • 93% der Online-Anfragen beginnen mit einer Suchmaschine.

Fazit: Sie müssen auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen zu sehen sein, um Klicks und Traffic zu erhalten.

Um Ihnen ein Beispiel dafür zu geben, wie leistungsstark SEO sein kann, werfen Sie einen Blick auf eine unserer Fallstudien für juristische Kunden. Unten sehen Sie einen Screenshot der organischen Website-Besuche (Website-Besuche, die über Suchmaschinen hereingekommen sind).

Fallstudien für juristische Kunden

Im Vergleich zu den Vormonaten half SEO der Kanzlei, die Zahl der organischen Besuche im Vergleich zum ersten Jahr zu erhöhen.

Bestimmte Aspekte der SEO einer Anwaltskanzlei, wie z.B. eine gute Keyword-Recherche, das professionelle Verfassen von Titeln und Beschreibungen, die Optimierung von Bildern, die Verwaltung einer logischen Website-Architektur und die Verwendung einer schnellen und sicheren Hosting-Plattform, sind für SEO zu jeder Zeit bewährte Vorgehensweisen.

Einige andere wichtige SEO-Aspekte, denen besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist, sind:

  • Steigerung der Verweildauer der Besucher auf Ihrer Website
  • Reduzierung der Absprungrate, indem Sie Titel/Beschreibungen klar und Ihre Seiten für die von Ihnen gewählten Keywords hochrelevant machen
  • Die Konzentration auf die Vermarktung von Content
  • Nutzung von Schema-Markup für Ihre Kanzlei, um Seiteninhalte für die Suchmaschinen zu beschreiben
  • Machen Sie Ihre Website mobilfreundlich; Sie werden benachteiligt, wenn Ihre Website auf mobilen Geräten schlecht dargestellt wird – halten Sie sie sauber und übersichtlich.
  • Link-Bildung mit Behörden-Websites
  • Überprüfung von Rezensionen

Darüber hinaus wenden sich viele Anwaltskanzleien an Kunden aus der Region. Dies erfordert eine gute Local SEO, wobei die Google My Business-Konten vollständig zu optimieren sind.

5. Starten Sie eine optimierte Google AdWords-Kampagne

Die bezahlte Suche ist nach wie vor ein wertvoller Weg, um neue Leads für Ihre Kanzlei zu gewinnen.

Eine gut geplante und optimierte Google AdWords-Kampagne kann große Mengen an hoch qualifiziertem Traffic auf Ihre Website bringen und in zahlende Klienten umwandeln.

Sehen Sie sich an, wie diese Anzeigen auf der Suchergebnisseite für den besten Strafverteidiger aus Berlin hervorstechen – und stellen Sie sich vor, was das für Ihre Lead-Generierung bedeuten könnte.

Bester Strafverteidiger Berlin

Wenn Sie in der Vergangenheit nicht die Ergebnisse von AdWords erzielt haben, die Sie sich erhofft hatten, dann liegt das sicher an einem oder mehreren dieser Gründe:

  • Sie haben versucht, um extrem konkurrierende Keywords zu konkurrieren (Begriffe wie „Anwalt“ und “ Rechtsanwalt), die zu den teuersten Keywords gehören, die Sie finden können.
  • Sie haben nicht genug Zeit in die Recherche gesteckt oder nicht den richtigen Fachmann beauftragt, der Ihre Kampagne managen kann.
  • Sie haben Ihre AdWords-Kampagne nie optimiert.

6. Erstellen und Optimieren von Landing Pages

Machen Sie Landing Pages zu einer Priorität in der Marketingstrategie Ihrer. Dies ist einer der Hauptunterschiede zwischen dem bloßen Erhalten von mehr Traffic und dem tatsächlichen Erhalten von mehr zahlenden Klienten.

Das ist der Punkt, an dem Ihre Leads „ankommen“ und wo Sie den Prozess der Umwandlung beginnen.

Um effektiv zu sein, sollten Ihre Landing Pages effektiv sein:

  • Professionell geschrieben und zu einer bestimmten Handlung anregen.
  • Optimiert für bestimmte aktionsbezogene Keywords wie „Sorgerecht für Väter in Köln“ oder „Rechtsberatung für Trunkenheit am Steuer in Hamburg“ (oder was auch immer der Begriff ist), auf den Sie abzielen.
  • Einzigartig für jede spezifische Dienstleistung, für die Sie werben.

7. Erhöhen Sie Ihre Präsenz in den juristischen Verzeichnissen

Was auch immer Sie über die Rechtsverzeichnisse denken, in den wichtigsten Verzeichnissen vertreten zu sein, kann dazu beitragen, Ihren Traffic zu erhöhen und einen Backlink für Ihre Website zu schaffen.

Versuchen Sie, Ihr Profil in diesen Verzeichnissen zu verbessern.

Wir haben bereits erwähnt, dass Einträge (Erwähnungen Ihrer Kanzlei auf Websites Dritter) die SEO verbessern.

Die Aufnahme Ihrer Kanzlei in die Hauptverzeichnisse ist eine relativ einfache und erschwingliche Möglichkeit, für Ihre Kanzlei zu werben.

Bei einigen ist es kostenlos, Ihre Angaben hinzuzufügen; einige haben auch kostenpflichtige Einträge, und andere verlangen monatliche oder jährliche Gebühren für zusätzliche Werbung.

8. Starten Sie ins Video-Marketing.

Haben Sie noch nie Video zur Vermarktung Ihrer Firma verwendet?

Es wird wichtiger denn je sein, mit dem Einsatz von Videos für Ihre Kanzlei im zu beginnen.

Es geht zunehmend darum, wie Ihr Publikum Informationen sammeln möchte; es schafft Vertrauen und verbessert die Conversions.

Außerdem ist es besonders nützlich, wenn Sie eine jüngeres Klientel ansprechen möchten, um sofortige Glaubwürdigkeit zu erreichen und Ihre Nutzer zu ihren eigenen Bedürfnissen anzusprechen.

Video-Marketing kann verwendet werden, um…

Stellen Sie Ihre Anwälte und Juristen vor

Als Anwaltskanzlei erstellen Sie qualitativ hochwertige Videos, die ihre Dienstleistung erfolgreich vermarkten.

Bieten Sie einen Blick hinter die Kulissen Ihrer Anwaltskanzlei

Schauen Sie sich an, wie andere Kanzleien Videos verwendet, um einen Blick in ihre Anwaltskanzlei zu werfen.

Beantworten von FAQs und Bereitstellen von Informationen

Als Kanzlei können sie eine Reihe von Videos zur Verfügung stellen, die FAQs zum Strafrecht, Familienrecht usw. beantworten.

Kundenrezensionen und Erfahrungsberichte

Als Anwaltskanzlei können sie hochwertige Video-Empfehlungen verwendet, um die Glaubwürdigkeit ihrer Marke zu erhöhen.

9. Aufbau von AMP-Seiten und einer Mobile-First-Marketing-Strategie

Wenn Sie das Jahr 2019 nicht zu dem Jahr gemacht haben, in dem Sie mit Ihrer Website und dem Kanzleimarketing den ersten Schritt in Richtung Mobiltelefone gemacht haben, sind Sie bereits im Rückstand.

Einfach ausgedrückt: Wenn Ihre Website auf Mobiltelefonen schlecht abschneidet, schaden Sie nicht nur der Beziehung zu potenziellen Kunden, sondern auch Ihrer Beziehung zu Google.

Der Google-Index „Mobile First“ legt dies nahe.

Einige Nutzer glauben, dass eine Website, die auf Mobiltelefonen nicht gut funktioniert, auf mangelnde Sorgfalt seitens des Unternehmens hinweist.

Heutzutage ist es relativ einfach, eine Website für das Handy zu erstellen, und viele erfolgreiche Anwaltskanzleien tun genau das.

Accelerated Mobile Pages (AMPs) werden immer mehr, und Sie wollen nicht darauf verzichten, der Konkurrenz ein paar Meter voraus zu sein.

AMPs sind eine Google-Initiative, die 2016 ins Leben gerufen wurde. Verkleinerte HTML-Kopien von bestehenden Webseiteninhalten ersetzen die Standard-HTML5-Dokumente.

Accelerated Mobile Pages (AMPs) werden immer mehr, und Sie wollen nicht darauf verzichten, der Konkurrenz ein paar Meter voraus zu sein.

AMPs sind eine Google-Initiative, die 2016 ins Leben gerufen wurde. Verkleinerte HTML-Kopien von bestehenden Webseiteninhalten ersetzen die Standard-HTML5-Dokumente.

Der Nutzen? Die Geschwindigkeit.

Durch schnell ladende Websites entwickeln sich die Dinge in die richtige Richtung, und wenn Sie im „Zwischenspeicher“ im Rückstand sind, verpassen Sie etwas.

AMPs werden in mobilen Suchergebnissen durch ein Blitzsymbol wie dieses gekennzeichnet:

AMP Seiten

Sie müssen AMPs ernst nehmen, denn:

  • Die Geschwindigkeit des Seitenaufrufs ist ein wichtiger Google-Ranking-Faktor in Mobil- und Desktop-Indexen.
  • Laut Studien kann eine Verzögerung von einer Sekunde bei der Geschwindigkeit von Webseiten die Conversions um sieben Prozent senken!
  • AMP ist ein vermuteter Ranking-Faktor in Googles Mobile-First-Index.

Sprechen Sie mit Ihrem Webdesigner. AMP-Seiten können die Seitenladezeit Ihrer Website erheblich steigern.

Wenn sie skeptisch sind, wie einige eher traditionelle Webdesigner, ist es vielleicht an der Zeit, ein neues Design zu entwickeln, da AMPs die Zukunft Ihrer Website sein werden.

Bis Anfang 2018 hatten bis zu 31 Millionen Domains AMPs eingerichtet (im Vergleich zu weniger als einer Million im Jahr 2017).

Der Trend hat sich im Jahr 2020 fortgesetzt und wird nur noch größer werden.

10. Erstellen Sie eingehende Marketingkampagnen mit Content

Inbound-Marketing lockt Interessenten passiv in Ihre Kanzlei – in der Regel über die folgenden Kanäle:

  • Vermarktung von Content
  • Marketing in Social Media
  • Branding

Leistungsstarker Content kann Ihnen helfen, den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke zu erhöhen und demonstriert Kompetenz und Wert. Dadurch werden Menschen auf Ihre Website aufmerksam.

Viele Websites von Anwaltskanzleien nutzen Content als eingehende Marketingstrategie zu wenig.

Möglicherweise stellen Sie bereits wertvollen kostenlosen Content in Form von

  • FAQs
  • Fallstudien
  • Lehrreiche Blog-Artikel, die rechtlichen Beistand bieten
  • Anleitungs-Videos
  • Newsletter-Artikel, die rechtliche Updates bieten

Das ist großartig für die Schaffung von Aufmerksamkeit. Aber einige Ihrer wertvollsten Leistungen können für Gated Content verwendet werden: die Gewinnung potenzieller Kunden, die bereit sind, Ihnen ihre Kontaktdaten im Tausch gegen Content zur Verfügung zu stellen.

Sobald Sie deren Kontaktdaten haben und Ihre Datenbank erweitern, können E-Mail-Marketingkampagnen potenzielle Kunden erreichen: eine wertvolle Methode zur Erweiterung Ihres Kundenstamms.

Sie haben jede Menge rechtliches geistiges Eigentum im Kopf. Konzentrieren Sie sich darauf, einen Teil davon zu hochwertigen Content zu formen, für den die Nutzer bereitwillig ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer hinterlassen, um ihn zu erhalten.

11. Nutzen Sie Newsletter-Marketing für bestimmte Themenbereiche.

Oben wurde bereits das Newsletter-Marketing erwähnt. Dies wird auch eine Schlüsselstrategie für die Vermarkter von Anwaltskanzleien bleiben.

Ein regelmäßiger Newsletter, der an Personen verschickt wird, die sich in Ihre Liste eingetragen haben:

  • Hält Sie bei Kunden und potenziellen Kunden auf dem Laufenden
  • Hilft Ihnen, zu zeigen, dass Sie mit den juristischen Neuigkeiten in Ihrem Rechtsgebiet auf dem Laufenden sind
  • Ist eine große Chance, Ihre Autorität mit informativen Content zu demonstrieren
  • Newsletter müssen nicht unbedingt umfangreich sein

Sie können verschiedene Inhaltstypen umfassen:

  • Artikelausschnitte mit Links, die auf Ihre neuesten Blog-Einträge verweisen
  • Jüngste Fallstudien
  • Details über Auszeichnungen, die Sie erhalten haben
  • Einführungen für Ihre Anwälte und Anwältinnen
  • Einzelheiten zu Gemeinschaftsaktivitäten
  • Neuigkeiten aus dem Praxisbereich oder rechtliche Updates

Wichtig ist es, den Menschen zu zeigen, dass Sie aktiv sind und in Ihrem spezifischen Praxisbereich wertvollen Content schaffen.

12. Fügen Sie den Live-Chat zu Ihrer Kanzlei-Website hinzu

Ich kenne einige Anwälte, die bei dem Gedanken zurückschrecken, einen Live-Chat auf ihrer Website einzurichten. Sie stellen sich Stunden vor, in denen sie kostenlose Ratschläge geben.

Es gibt wirklich eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • Unmittelbarkeit – Sie können einige Kundenfragen sofort beantworten.
  • Sie können Interesse in echte Leads verwandeln
  • Es kann Ihre Website rund um die Uhr für Geschäfte offen halten
  • Es braucht Ihre Zeit nicht zu beanspruchen – Ihre Mitarbeiter kümmern sich um die Anfragen
  • Es lässt Sie progressiver und moderner erscheinen (in einem Beruf, dem oft das Gegenteil vorgeworfen wird!)

13. Investieren Sie in Öffentlichkeitsarbeit für Ihre Kanzlei

Einige große Anwaltskanzlei kennen die Macht von Öffentlichkeitsarbeit und Pressemitteilungen.

Aber einige Anwaltskanzleien halten Öffentlichkeitsarbeit für ein wenig alte Schule.

So wie sich die Kommunikation verändert hat, so hat sich auch das Wesen guter PR-Arbeit verändert. Und nur weil sie online ist, schmälert das nicht den Wert ihrer positiven Auswirkungen auf das Kanzleimarketing.

Printpublikationen wie Tageszeitungen und Zeitschriften sind ebenso digital geworden wie Blogger in allen erdenklichen Bereichen. Eine starke Medienverbreitungskampagne sollte neben anderen wichtigen digitalen Marketingkampagnen erarbeitet werden, um Leads zu generieren.

Die Medienreichweite für Anwaltskanzleien funktioniert, weil:

  • Ihre Kanzlei oder Ihre Anwälte auf Websites für juristische Nachrichtenaggregation erwähnt werden.
  • Die Erwähnung in einer großen Publikation könnte für Ihre Kanzlei, wertvolle Informationen liefern.

Sie können Ihre Pressemitteilungen als Content auf der Website Ihrer Anwaltskanzlei veröffentlichen

Stellen Sie alle aktuellen Pressemitteilungen der Kanzlei auf einer speziellen Seite ihrer Website zur Verfügung, was den Nutzern sofortige Glaubwürdigkeit vermittelt.

14. Nutzung von Social Media Marketing

Sie haben sich wahrscheinlich gefragt, wann dies erwähnt werden würde. Das Social-Media-Marketing für Anwaltskanzleien wird weiter zunehmen.

Ob es nun Facebook, Twitter oder LinkedIn ist.

Ich erspare Ihnen die Statistiken. Fairerweise muss man sagen, dass es jetzt einfach zum Leben dazugehört.

Um relevant zu bleiben und effektiv mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten, muss Ihre Kanzlei ein Facebook-Konto haben, wenn zu Ihren Zielkunden auch die breite Öffentlichkeit gehört.

Es ist nicht nur so, dass die Jugendlichen von heute Ihre Kunden von morgen sind.

Ganz gleich, ob es sich um Millennials, ihre Eltern oder sogar ihre Großeltern handelt, Ihre Kunden nutzen Social Media wahrscheinlich schon heute täglich in der einen oder anderen Form.

Wenn Sie mit Ihrem Zielpublikum dort, wo es sich aufhält, in Verbindung treten können, dann demonstrieren Sie Ihr Fachwissen und bringen Sie etwas Persönlichkeit ein, erhöhen Sie Ihren Social Proof und Ihre Glaubwürdigkeit. Dadurch werden Leads generiert und das Wachstum Ihrer Kanzlei gefördert.

15. Erstellen von Zielgruppen bei Facebook

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Social Media Marketing einigen Anwaltskanzleien besser gefällt als anderen – aber für diejenigen, für die es funktioniert, lohnt es sich, Geld zu investieren.

Die Möglichkeiten, mit einer sehr definierten Zielgruppe potenzieller Kunden in Verbindung zu treten und sie zu vermarkten, werden ständig perfektioniert und werden immer leistungsfähiger.

Wenn Facebook für Sie arbeitet, sollten Sie im unter anderem Facebook-Werbung einsetzen, die auf „ähnlichen Zielgruppen“ basiert.

Dabei handelt es sich um ein Tool, das es Ihnen ermöglicht, mit Zielgruppen von Personen in Kontakt zu treten, die Eigenschaften mit Ihren derzeitigen Kunden oder Interessenten teilen.

So können Sie Ihr Facebook-Zielgruppen aufbauen:

  • Hochladen einer Liste der „besten“ Interessenten oder „besten“ Kunden auf Facebook
  • Zusammenstellung von Daten zum Engagement aus Kampagnen auf Facebook oder Ihrer Website
  • Nutzung der Fans Ihrer aktuellen Facebook-Seite zur Erstellung eines Zielgruppenprofils

Diese ähnlichen Zielgruppen können Sie dann als Zielgruppe für Ihre Werbung nutzen. Studien haben gezeigt, dass auf dem Doppelgänger-Publikum basierende Kampagnen am besten von allen Werbekampagnen auf Facebook abschneiden, mit ausgezeichneten Klickraten und Kosten pro Akquisitionszahlen.

Okay, das wird also nicht für alle Anwaltskanzleien funktionieren. Wenn Ihr Haupttätigkeitsfeld das Strafrecht oder Scheidungsrecht ist, ist es schwierig, eine Liste von Merkmalen zusammenzustellen, die Ihre typischen Kunden haben, und andere anzusprechen.

Für Anwälte im Bereich Nachlassplanung könnte es jedoch eine bestimmte demografische Zielgruppe geben, die Sie für die Erstellung von Testamenten, Trusts oder anderen wichtigen Nachlassdokumenten ansprechen möchten.

16. Schreiben Sie Artikel zu Ihrem Fachgebiet

Ich habe mich bereits mit der Erstellung von mehr Gated Content für Inbound-Marketing für Ihre Anwaltskanzlei auseinandergesetzt.

Dann gibt es noch die anderen juristischen Content und Ressourcen, die Sie auf Ihrer Website und darüber hinaus zur Verfügung stellen können.

Das Einbringen von Artikeln in Ihren eigenen Blog, das Bloggen als Gast für andere Websites, das Einreichen von Artikeln mit juristischem Content für Veröffentlichungen – all diese Aktivitäten haben mehrere Vorteile:

  • Demonstration von Know-how und Expertise in Ihren wichtigsten Rechtsgebieten
  • Erhöhung der Glaubwürdigkeit bei Ihrem Zielpublikum
  • Verbesserung der SEO (Gäste-Blogging und Artikel auf anderen Websites können wertvolle Backlinks liefern)
  • Demonstration, dass Sie auf Ihrer Website mit neuen Content aktiv sind (ein weiterer möglicher Ranking-Faktor für die Suchmaschinen)

17. Verstärken Sie Ihre E-Mail-Marketingkampagnen

E-Mail-Marketingkampagnen sind vielleicht nicht das einzige Outbound-Marketing, das Sie betreiben – aber es gehört wahrscheinlich zu den wichtigsten.

Trotz des Aufkommens von Social Media und anderen Kommunikationsformen ist die E-Mail nach wie vor eine der effektivsten Möglichkeiten, sowohl bestehende als auch potenzielle Kunden zu erreichen.

Tatsächlich geben fast 60 Prozent der Marketingexperten an, dass E-Mail ihre größte Quelle für den ROI ist.

Wir haben bereits über Newsletter berichtet: Es ist großartig, mit Ihrer Mailingliste mit regelmäßigen Nachrichten, Tipps und Artikeln zu kommunizieren.

Und wir haben uns auch mit Lead-Magneten und Gated Content befasst: eine großartige Möglichkeit, E-Mail-Adressen zu erfassen (siehe Punkt 10).

Sobald Sie Ihrer Liste regelmäßig neue Kontakte hinzufügen, segmentieren Sie Ihre Liste nach Kriterien wie

  • Praktisches Interessengebiet
  • Phase des Kaufzyklus
  • Standort (falls zutreffend)
  • Alle anderen Schlüsselkriterien

Dann können Sie E-Mail-„Drip“-Kampagnen einrichten.

Dabei handelt es sich um personalisierte E-Mail-Serien, die Ihr Zielpublikum aufklären und dazu ermutigen, den nächsten Schritt zu tun (zum Telefon greifen und Sie anrufen, Ihnen eine E-Mail zurückschicken, ein Treffen vereinbaren usw.).

18. Konfigurieren einer CRM-Lösung

Wie viele Stunden verlieren Sie jede Woche bei dem Versuch, den Überblick über Ihre Leads, Interessenten und Kunden zu behalten?

Diese nicht abrechenbare Zeit trägt nicht zum Gewinn bei und kann dazu führen, dass potenzielle neue Kunden durch die Raster fallen.

Wenn Sie in die oben beschriebenen Techniken investiert haben, benötigen Sie jetzt möglicherweise eine CRM-Lösung für Anwaltskanzleien, um Ihre neuen Kundenanfragen zu verwalten.

Eine CRM-Lösung kann Sie dabei unterstützen:

  • Automatisiert einen Großteil des Leadpflege- und Konvertierungsprozesses
  • Vereinfachung der Kundenanmeldung und des Überweisungsmanagements
  • Integration mit Fallverwaltungssoftware
  • Überwachen Sie Textnachrichten, E-Mail-Marketing, elektronische Signaturen und die Nachverfolgung von Telefonanrufen

19. Erstellen benutzerdefinierter Remarketing- und Retargeting-Kampagnen

Remarketing ist eine weitere Aktivität, die für einige – aber nicht alle – Anwaltskanzleien geeignet ist.

Retargeting-Anzeigen werden von E-Commerce-Geschäften häufig für das Remarketing an Kunden verwendet, die Interesse an ihren Produkten oder Dienstleistungen zeigen, aber nicht kaufen.

Dasselbe Konzept wird von einigen Anwaltskanzleien angewandt.

Ihre Kanzlei-Website oder Ihre Facebook-Seite wird wahrscheinlich viele Besucher anziehen, von denen 95 Prozent nicht zum Telefonhörer greifen und Sie nach dem ersten Besuch kontaktieren.

Oder sie:

  • sind nicht bereit, einen Anwalt zu beauftragen
  • Mögen nicht, was sie lesen
  • haben zu diesem Zeitpunkt etwas anderes zu tun
  • wurden abgelenkt und klicken weg

Angenommen, Sie sind eine Arbeitsrechtskanzlei, die anbietet, nicht bezahlte Löhne für Personen zurückzufordern, die entweder unterbezahlt wurden oder denen die Bezahlung von Überstunden verweigert wurde.

Für jeden, der sich die Anzeige ansieht, Sie aber nicht kontaktiert (oder für Personen, die Ihre Dienstleistungsseite der Website in Bezug auf unbezahlte Löhne besuchen und sich nicht mit Ihnen in Verbindung setzen), ermöglicht Remarketing Ihnen, eine Pay-per-Click-Kampagne einzurichten, die sicherstellt, dass sie Ihre Anzeigen trotzdem sehen.

Die Kehrseite der Medaille?

Remarketing-Anzeigen eignen sich nicht unbedingt für einige Tätigkeitsbereiche von Anwaltskanzleien, insbesondere für Strafrecht, Scheidungsanwälte und Personenschäden.

In solchen Fällen handelt es sich in der Regel um stressgeplagte Kunden und um den Zugriff auf sensible persönliche Daten (wie z.B. medizinische oder strafrechtliche). Bei Retargeting sind ethische Fragen im Spiel.

In den Richtlinien von Google und Facebook heißt es, dass Sie bei der Erstellung von Remarketing-Listen keine „vertraulichen Informationen über Ihre Website- oder App-Besucher“ verwenden dürfen.

Dazu gehören:

  • Finanzielle Informationen
  • Anklage wegen eines Verbrechens
  • Medizinische Informationen
  • Informationen zum Familienstand oder zur Scheidung

Das schließt sofort eine Menge von Anwaltskanzleien aus. Andere werden ein Remarketing einfach ablehnen, weil sie es als aufdringlich empfinden.

Die Technologie ist jedoch vorhanden, wenn Sie sich dafür entscheiden, sie einzusetzen.

20. Empfehlungsmarketing-Kampagnen entwickeln

Die älteste Art der Generierung von Lead hat auch noch einen Stellenwert!

Ja, Empfehlungen sind für die meisten Anwaltskanzleien immer noch wichtig. Sie sind die „tief hängenden Früchte“, bei denen man verrückt wäre, wenn man sie nicht zuerst pflücken würde.

Das Problem mit Empfehlungen ist, dass einige Anwaltskanzleien sie als Entschuldigung dafür benutzen, keine anderen Marketingstrategien zu verfolgen, die ihre Empfehlungen ergänzen.

Eine proaktive und gut geführte Empfehlungsmarketing-Kampagne stellt sicher, dass die „tief hängenden Früchte“ weiter wachsen und saftige neue Leads hervorbringen.

Wie führen Sie eine Empfehlungsmarketing-Kampagne durch?

  • Identifizieren Sie, von wem Sie Empfehlungen erhalten: Dies können Klienten, andere Anwälte (nicht konkurrierende) oder andere professionelle Dienstleistungen (wie Buchhalter usw.) sein.
  • Erstellen Sie eine Datenbank.
  • Erstellen Sie Einführungsschreiben: eine Reihe von Vorlagen, die Sie für jede Art von Empfehlungsquelle verwenden können und in denen Sie die Vorteile ihrer Empfehlung erläutern und erklären, wie Sie sich um die Personen kümmern werden, die sie weiterempfehlen.
  • Beginnen Sie mit dem Versand von Briefen/E-Mails.
  • Wenn es sich bei der Empfehlungsquelle um einen anderen professionellen Dienstleistungsanbieter oder einen Anwalt handelt, bieten Sie ein persönliches Treffen an.
  • Folgen Sie mit einem Dankeschön an jede Empfehlungsquelle und lassen Sie sie wissen, wie alles funktioniert hat.

Sie können sogar eine spezielle Seite auf Ihrer Website einrichten, an die Sie Kontakte weiterleiten können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Empfehlungen eine großartige Möglichkeit sind, Ihre Kanzlei zu stärken – aber seien Sie proaktiv und erwarten Sie nicht nur, dass Empfehlungen durch die Tür kommen.

21. Erstellen Sie einen effektiven Prozess, um Ihre Leads erfolgreich zu generieren

Es nützt nichts, Ihre Website zu einer 24/7-Maschine zur Lead-Generierung zu machen, wenn Sie diese Leads nicht in Verkäufe umwandeln können. Das summiert sich einfach zu Marketingausgaben für ein sehr kleines Endprodukt.

Die Entwicklung eines Verkaufsprozesses ist ein Bereich, der für viele Anwaltskanzleien eine Herausforderung darstellt, aber es ist wichtig zu erkennen, wann aus einem Marketing-qualifizierten Lead ein verkaufsqualifizierter Lead wird.

Viele potenzielle Kunden, die sich an Sie wenden, beginnen mit Informationsanfragen, um die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen zu bewerten.

Wenn sie bereit sind, einen Anwalt zu beauftragen, werden sie vielleicht zum Telefonhörer greifen oder Ihnen eine E-Mail schicken. Dann kommt Ihr Geschick bei der Umsetzung des Leads ins Spiel.

Hier sind einige wichtige Punkte zu beachten:

  • Unsere erfolgreichsten Kunden sind diejenigen, die aktiv die Zeit zwischen der Einreichung eines Leads und der Beantwortung der Anfrage messen – und versuchen, diese zu verbessern.
  • Sobald Sie den Lead erfasst haben, stellen Sie sicher, dass Sie umgehend darauf reagieren.

Wenn ein potenzieller Klient sich meldet, was sagen Sie oder Ihre Mitarbeiter? Haben Sie einen festgelegten Prozess, den Sie mit dem Kunden durchlaufen, um ihn zu qualifizieren und ihn wissen zu lassen, wie Sie ihm helfen können?

Kommunizieren Sie klar und deutlich die Vorteile, wenn Sie beauftragt werden? Oder ist das Gespräch willkürlich und willkürlich?

Die Vor- und Nachteile des Aufbaus eines Verkaufsprozesses sprengen den Rahmen dieses Artikels, aber es ist sicherlich etwas, das Sie sich ansehen sollten, wenn Sie eine schlechte Erfolgsbilanz bei der Umwandlung von Anfragen haben.

Welche anderen Marketingstrategien von Anwaltskanzleien werden die juristische Welt im Sturm erobern?

Es ist immer schwierig, beim Kanzlei-Marketing in eine Kristallkugel zu blicken, aber die oben genannten Bereiche decken die wichtigsten ab, die wir unseren Mandanten empfehlen.

Haben Sie vielleicht noch andere Ideen für juristische Marketingstrategien, die abheben werden?

Ich würde sie gerne hören. Schreiben Sie mir eine E-Mail und lassen Sie es mich wissen!