Wenn Sie noch nicht davon überzeugt sind, wie wichtig es ist, eine mobilfreundliche Website zu haben, kann ich Ihnen garantieren, dass Sie am Ende dieses Artikels keinen Zweifel mehr daran haben werden.

Was genau ist eine mobilfreundliche Website?

Eine mobilfreundliche Website ist eine Website, die auf mobilen & Mobilgeräten wie Ihrem iPhone, Android oder Blackberry sowie Ihren iPads & Tablets korrekt angezeigt wird. Auch bekannt als responsive Webdesign, werden diese Website-Designs „reagieren“ auf JEDES Gerät oder Display, sei es Ihr Handy oder Ihr 46″ LCD-Bildschirm. Dies sorgt für ein optimiertes Erlebnis beim Betrachten der Website.

PRO TIPP: Sie können mit dem Google Mobile-Friendly Tool testen, wie mobilfreundlich Ihre Website ist.

Wer braucht schon mobile Besucher?

Sie sagen sich vielleicht: „Die meisten meiner Kunden schauen sich meine Website nicht von Mobiltelefonen aus an.“ Jüngste Studien haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte des digitalen Online-Traffics mittlerweile von mobilen Geräten und über mobile Apps kommt.

Dies ist ein Geben und Nehmen, abhängig von Ihrer Branche, aber im Durchschnitt sehen unsere Kunden irgendwo zwischen 25-60% ihres Traffics, der von mobilen Geräten kommt. Sind 25 % eine Zahl, die Sie vernachlässigen können, selbst wenn sie am geringsten ist?

Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass die Vernachlässigung einer Website, die den Webstandards entspricht (siehe: mobilfreundlich), auch Ihren Gesamterfolg in den Suchmaschinen negativ beeinflussen wird, würde ich sagen, dass es jetzt an der Zeit ist, sich ernsthaft mit dieser einst „optionalen“ Webdesign-Maßnahme zu beschäftigen.

Vorteile einer mobilfreundlichen Website

  • Optimiertes Nutzererlebnis auf allen Geräten
  • Positives Ranking-Signal
  • Verbesserte mobile Conversion Rate
  • Verbessertes Nutzererlebnis
  • Schnellere Download-Geschwindigkeit
  • Flexibler und kostengünstiger als App-Entwicklung
  • Google nutzt mobilfreundliche Websites als Ranking-Faktor

Am 26. Februar 2015 veröffentlichte Google ein offizielles Statement, wie es mit mobilfreundlichen Suchergebnissen umgehen wird.

Während es bereits weithin spekuliert wurde, dass Google Webseiten bewertet, die sowohl Desktop- als auch mobile Nutzer ansprechen, wurde nun öffentlich bekannt gegeben, dass dies einen starken Einfluss als Ranking-Faktor haben wird.

Beginnend mit dem 21. April werden wir die Nutzung der Mobilfreundlichkeit als Ranking-Signal weiter ausbauen. Diese Änderung wird sich auf die mobile Suche in allen Sprachen weltweit auswirken und einen signifikanten Einfluss auf unsere Suchergebnisse haben.

Es gibt viele Dinge, die Google in seinen Ranking-Algorithmus einfließen lässt, die uns den Kopf zerbrechen lassen und uns fragen: „Warum?“. Dies ist keins davon.

Seit Juni 2016, zeitgleich mit der Ankündigung von Googles neuem Mobile-Testing-Tool, ist es wichtiger denn je, auch auf den Mobile-Speed-Score der eigenen Website zu achten. Neben der reinen Betrachtung von Designelementen wird Google nun auch die Performance Ihrer mobilen Seite als Ranking-Faktor berücksichtigen.

Sie schmeißen Geld zum Fenster raus

Bestimmt sind Sie schon einmal über eine Website gestolpert, die nicht mobilfreundlich ist. Sie sind unterwegs und schauen sich die Speisekarte eines neuen Restaurants an, bevor Sie dort hingehen. Sie müssen jeden Bereich der Website verkleinern und vergrößern, um etwas zu lesen oder überhaupt auf der Website zu navigieren. Hoffentlich sind Ihre Finger nicht größer als die eines kleinen Kindes, sonst tippen Sie auf den falschen Link.

Sie werden es nicht glauben, aber viele Smartphone-Benutzer werden sich nicht einmal die Mühe machen, auf einer Website zu surfen, die nicht für Mobilgeräte optimiert ist. Und warum sollten sie auch? Die Chancen stehen gut, dass sie direkt zurück zu den Suchergebnissen springen und zu einem Ihrer Wettbewerber gehen, der eine Website hat, die einfach zu navigieren ist.

Mobiles Einkaufen gewinnt an Bedeutung

Die Frage der Mobilfreundlichkeit wird sogar noch dringlicher, wenn wir in die Kategorie des Online-Shoppings einsteigen. Kunden, die online einkaufen, bevorzugen mittlerweile ihre mobilen Geräte, wenn sie online Produkte ansehen und kaufen.

IBM berichtete, dass der mobile Traffic zum ersten Mal den PC-Internet-Traffic übertraf: 52,1 Prozent zu 47,9 Prozent. (Black Friday, 2014)

Sie wollen es den Leuten so einfach wie möglich machen, Geld auszugeben und den Kauf abzuschließen. Ihr mobiles Einkaufserlebnis ist dabei von größter Bedeutung. Online-Shops haben bereits genug Probleme mit den Conversion Rates für ihre Desktop-Besucher. Zeigen Sie ihnen ihre Conversion Rates für mobile Nutzer auf ihrer nicht-mobilfreundlichen Website und sie werden umkippen.

Handeln Sie!

Werfen Sie Ihre mobilen Kunden nicht weg und lassen Sie Ihren Suchmaschinen-Traffic nicht schrumpfen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Websites mit einem mobilfreundlichen Design ausgestattet sind. Wir können helfen.