Leider ist Kommentar-Spam eine der vielen Facetten des Lebens im Internet. Wenn Sie Kommentare auf Ihrer Website ermöglichen, haben Sie es mit Spammern zu tun. Um zu verhindern, dass Ihre Website einen schlechten ersten Eindruck hinterlässt, müssen Sie einen Weg finden, um Kommentar-Spam zu unterbinden.

Auch wenn es Ihnen vielleicht nie gelingen wird, Spam vollständig zu beseitigen, können Sie viel tun, um ihn zu verlangsamen. Für WordPress Nutzer gibt es viele einfache Optimierungen, die Sie durchführen können, um diese Kommentare zu blockieren oder auszublenden, bevor Ihre Besucher sie sehen. Sie können sogar ein robustes Anti-Spam-Plugin verwenden, um Ihre Abwehr zu verstärken.

In diesem Beitrag werden wir ein wenig darüber sprechen, was Kommentar-Spam ist und warum er auftritt. Dann zeigen wir Ihnen sechs einfache Möglichkeiten auf, wie Sie Kommentar-Spam auf Ihrer WordPress Website stoppen können. Schauen wir uns das mal an!

Was Kommentar-Spam ist (und warum er ein solches Problem darstellt)

Wenn Sie Kommentare auf Ihrer Website erlauben, werden Sie zwangsläufig Kommentar-Spam erhalten. Wenn Ihre Website immer beliebter wird, wird dieses Spam-Problem wahrscheinlich noch größer werden. Heutzutage gibt es viele Arten von Kommentar-Spam, aber der größte Teil davon ist automatisiert, gepostet von Spam-Bots, die kurze, allgemeine Nachrichten als Deckmantel für das Einfügen von Links verwenden.

In welcher Form auch immer, Kommentar-Spam ist ein echtes Problem, denn:

  • Wenn Ihre Kommentarabschnitte mit Spam-Nachrichten gefüllt sind, ist es für legitime Besucher schwieriger, Konversationen zu führen.
  • Das Hinterlassen von Spam-Kommentaren zu Ihrem Content lässt Ihre Website unprofessionell aussehen.
  • Viele dieser Kommentare enthalten bösartige Links, die Besucher dazu verleiten sollen, persönliche Informationen preiszugeben.

Wie Sie Kommentar-Spam auf Ihrer WordPress-Website stoppen können (6 einfache Lösungen)

Die folgenden sechs Lösungen sind allesamt smarte Wege, um Kommentar-Spam auf Ihrer Website zu stoppen. Sie können alle diese Methoden ausprobieren oder die für Ihre Bedürfnisse am besten geeigneten auswählen.

1. Reduzieren Sie die Anzahl der zulässigen Links pro Beitrag

Wie wir bereits erwähnt haben, ist der meiste Kommentar-Spam darauf ausgelegt, Links in Ihrem Kommentarabschnitt hinzuzufügen und die Nutzer dazu zu verleiten, darauf zu klicken. Daher besteht eine Möglichkeit zur Bekämpfung von Spam darin, weniger Links in Ihren Kommentaren zuzulassen. Legitime Besucher werden auch daran gehindert, viele Links zu posten, aber die Verlangsamung der Spammer kann diese potenzielle Beeinträchtigung wert sein.

Von Ihrem WordPress-Dashboard aus können Sie zu Einstellungen → Diskussion navigieren, um diese Änderung vorzunehmen. Suchen Sie nach dem Abschnitt Kommentarmoderation:

Kommentarmoderation in WordPress

Hier können Sie entscheiden, wie viele Links in einem Kommentar erlaubt sind, bevor er zur Moderation gekennzeichnet wird. Sie können die Anzahl sogar auf Null reduzieren, wenn Sie für einen Kommentar mit Links eine Moderation verlangen möchten.

2. Erstellen Sie eine Liste von Wörtern auf der „Sperrliste“.

Viele Spam-Kommentare enthalten viele erkennbare Keywords. Das macht es einfacher, sie zu erkennen und zu verhindern, dass sie auf Ihrer Website erscheinen. Sie können einfach eine „Sperrliste“ von Wörtern erstellen, und Ihre Website kennzeichnet jeden Kommentar, in dem eines dieser Wörter vorkommt.

Gehen Sie dazu in Ihrem WordPress-Dashboard zu Einstellungen → Diskussion und suchen Sie den Abschnitt „Kommentar-Sperrliste“:

Sperrliste in WordPress

Hier können Sie Ihre Liste von Wörtern eingeben. Wenn ein Kommentar gepostet wird, in dem eines dieser Wörter vorkommt, wird dieser direkt in den Papierkorb verschoben. Natürlich ist es wichtig, die Wörter in Ihrer Kommentar-Sperrliste sorgfältig auszuwählen, damit Sie keine Kommentare von legitimen Verfassern löschen. Anregungen finden Sie in der empfohlenen Kommentar-Sperrliste für WordPress auf GitHub.

3. Kommentarrechte auf registrierte Benutzer beschränken

Das Ziel der meisten Spammer ist es, auf so vielen Seiten und Websites wie möglich zu posten. Das bedeutet, wenn Sie es für sie schwieriger machen können, ihre Kommentare zu Ihrer Website hinzuzufügen, gehen sie vielleicht einfach zum nächsten Ziel über.

Sie können dies erreichen, indem Sie die Privilegien für Kommentare auf Personen beschränken, die sich auf Ihrer Website registriert haben. Dies stellt eine zusätzliche Hürde zwischen Spammern und Ihrem Kommentarbereich dar. Als Nebeneffekt ermutigt es Besucher, sich für ein Konto oder eine Mitgliedschaft anzumelden.

Diese Option ist auch in den Einstellungen → im Abschnitt Diskussion in WordPress verfügbar. Sie finden sie unter Weitere Kommentareinstellungen:

Weitere Kommentareinstellungen in WordPress

Markieren Sie einfach das Kästchen Benutzer müssen zum Kommentieren registriert und angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.

4. Einrichten eines Kommentar-Moderationssystems.

Kurz gesagt, Kommentar-Moderation liegt vor, wenn einige oder alle Kommentare von einer Person genehmigt werden müssen, bevor sie auf Ihrer Website erscheinen dürfen. Wenn Sie die Zeit und die Ressourcen zur Verfügung haben, kann dies eine kluge Strategie sein.

In WordPress können Sie ein Kommentar-Moderationssystem sehr einfach aktivieren. Gehen Sie einfach zu Einstellungen → Diskussion und sehen Sie sich den Abschnitt Bevor ein Kommentar erscheint an:

Bevor ein Kommentar in WordPress erscheint

Durch Auswahl von Kommentar muss manuell genehmigt werden, alle auf Ihrer Website abgegebenen Kommentare werden bis zu ihrer Überprüfung als Ausstehend betrachtet. Sie können sich dann jeden einzelnen Kommentar ansehen und entscheiden, ob Sie ihn zulassen oder verwerfen möchten. Weitere Ratschläge zum Einrichten eines Moderationssystems für Kommentare finden Sie im WordPress-Codex.

5. Verwenden Sie ein Anti-Spam-Plugin

Schließlich wäre es nachlässig, die Anti-Spam-Plugins nicht zu erwähnen. Diese Tools können eine wirkungsvolle Methode darstellen, um Kommentar-Spam zu stoppen, und sie können für Sie die guten Kommentare von den schlechten trennen.

Viele WordPress-Installationen werden mit Akismet ausgeliefert, und das aus gutem Grund:

WordPress - Akismet Anti-Spam

Dieses Anti-Spam-Plugin stellt eine Verbindung zu einer ständig aktualisierten Spam-Datenbank her, so dass es sehr gut erkennen kann, welche Kommentare Probleme bereiten, und diese herausfiltern kann. Es ermöglicht Ihnen auch, zu sehen, welche Kommentare als solche gekennzeichnet wurden.

Akismet ist eine solide Option für die meisten Benutzer, aber es gibt viele ausgezeichnete Alternativen. Zum Beispiel ist Antispam Bee ein gut geprüftes Plugin mit vielen anpassbaren Einstellungen und Funktionen. Für welches Plugin Sie sich auch entscheiden, Sie unternehmen damit einen wichtigen Schritt, um Kommentar-Spam auf Ihrer Website zu stoppen.

6. Wechsel zu einem neuen Kommentarsystem (wie Disqus)

Diese Methode wird nicht für alle Websites funktionieren, aber einige Kommentarsysteme von Drittanbietern, wie Disqus, können Ihnen helfen, den größten Teil des Spams für Sie zu beseitigen. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Facebook-Kommentaren auf Ihrer Website.

Zusammenfassung

Spam-Kommentare können Ihre Website schnell unübersichtlich machen, sie unprofessionell aussehen lassen und echte Nutzer vergraulen. Es ist eine Herausforderung, den ganzen Spam im Nachhinein zu bereinigen. Das bedeutet, dass Sie dringend erwägen sollten, im Vorfeld ein wenig Zeit in die Entwicklung einer starken Anti-Spam-Strategie zu investieren.

Um Kommentar-Spam auf Ihrer WordPress-Site zu stoppen, können Sie das tun:

  1. die Anzahl der zulässigen Links pro Beitrag reduzieren
  2. Erstellen Sie eine Liste von Wörtern, die auf der „Sperrliste“ aufgeführt sind
  3. Einrichten eines Kommentar-Moderationssystems
  4. Beschränken Sie die Rechte für Kommentare auf registrierte Benutzer
  5. Verwenden Sie ein Anti-Spam-Plugin, wie z.B. Akismet
  6. Zu einem Kommentar-Plugin eines Drittanbieters wechseln